201903.18
0

Mittelschicht für alle …

so heißt unser neues Buch. Wofür das steht? Die klassische Mittelschichtdefinition impliziert: Es existiert jeweils eine Schicht darüber und eine darunter. Doch kommt es zu einer Digitalisierung mit Massenarbeitslosigkeit, werden sich die Einkommensverhältnisse, die die Mittelschicht definieren, grundlegend ändern. Die heutigen Kriterien passen nicht mehr auf eine zukünftige soziale Realität, in der die meisten Bürgerinnen und Bürger vom Grundeinkommen leben. Wo heute wie auf einer Treppe von links unten nach rechts oben aufgereiht aufsteigende Einkommensgruppen das Bild prägen, wird künftig eine weitgehend horizontale Linie auf Höhe des Grundeinkommens verlaufen. Erst zum oberen Ende der Einkommensverteilung hin steigt sie steil an. Die alte Einkommens-Unterschicht ist Teil der Mittelschicht geworden. Auch die Einkommens-Oberschicht hat, obwohl sie viel verdient, in jedem Fall Anspruch auf ein Grundeinkommen.

Für das wirtschaftliche Wohlergehen der breitesten Bevölkerungsschicht wird vor allem eine Zahl ausschlaggebend: die monatliche Höhe des Grundeinkommens. Zu gewährleisten, dass diese nie unter das Einkommensniveau der heutigen Mittelschicht sinkt, wird zentrale Aufgabe des zukünftigen digitalen Sozialstaats sein. Mehr noch – sie muss mit dem wachsenden Wohlstand, den Roboter und künstliche Intelligenz produzieren, noch steigen. Nur so kann Mittelschicht für alle Realität werden.